Heißausbildung, 20.10.2018

Perfekte Ausbildung, um in Extremsituation bestmöglich zu reagieren. Kaum wo anders trifft dieser Satz besser zu, als im Atemschutzeinsatz.

Bei Temperaturen jenseits der 400 Grad Celsius, gefährlichen Rauchgase und Sichtweiten von 20 Zentimeter kann jeder Handgriff über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Daher ist es umso wichtiger, nach der erfolgten „Kaltausbildung“ auch die erlernten Techniken und Handgriffe im Extremfall zu üben. Daher schickte die FF Grimmenstein-Markt auch heuer zwei Trupps  zur Heißausbildung in den Brandcontainer. Im Zuge dieser Ausbildung werden unterschiedlichste Innenangriffszenarien unter schwerem Atemschutz simuliert und bekämpft.